New Work

„New Work“ als Personaldienstleister: Bunt, menschlich, kommunikativ!

Marc-Sven Kopka Information 2 Kommentare

„New Work“: Vorübergehendes Trendthema oder etwas, mit dem Sie sich als Personaldienstleister ernsthaft beschäftigen sollten? Ich, Marc Sven Kopka, Vice President External Affairs bei XING, gebe Ihnen gerne Antworten und Tipps für Ihre interne Fachkräftesicherung in der Zukunft. 

Doch allem voran: Was bedeutet „New Work“ überhaupt?

Das Konzept „New Work“

Früher Humanressource, nun Mensch. Unternehmen suchen heutzutage händeringend nach qualifiziertem Personal. Eine immer größere Nachfrage steht immer weniger Kandidaten gegenüber. Die Chance: Der Mensch steht im Fokus und hat so die Möglichkeit, die Zukunft der Arbeit aktiv mitzugestalten.

„New Work“ beschreibt die veränderte unternehmerische Perspektive, Arbeitsplätze für Mitarbeiter so attraktiv zu gestalten, dass diese vor allem eines können: Das, was sie wirklich, wirklich tun wollen! Letztendlich eine Win-Win-Situation für beide Seiten: Der Mensch ist glücklich und das Unternehmen erhält einen produktiven Mitarbeiter.

Für mich selbst war es schon immer wichtig, aus Begeisterung und Überzeugung zu handeln, weshalb mir der aktuelle gesellschaftliche Wandel entgegenkommt. Die Definition von Karriere hat sich verändert, die Erwartungen an den eigenen Arbeitsplatz ebenso. Bei XING haben wir die Relevanz der Thematik früh erkannt. So entwickelten wir Formate wie den „New Work Award“ und das „New Work Experience Event“, um die Zukunft der Arbeit in die Unternehmen zu tragen und mit ihnen gemeinsam zu diskutieren und aktiv weiterzuentwickeln.

„New Work“ als Personaldienstleister?

Besonders Personaldienstleistern kommt bei der Expansion des Konzepts „New Work“ eine Schlüsselrolle zu. Oft dreht sich bei Stellenanzeigen noch alles um die Hard Facts, wie Gehalt und Provision. Um Menschen zu überzeugen, den Job anzutreten oder sogar zu wechseln, sind jedoch die weichen Faktoren von großer Bedeutung. Employer Branding ist das Stichwort. Personaldienstleister haben die Chance, bei diesem Thema als Pioniere zu wirken und Bewerber bereits ab der Stellenanzeige als Menschen zu überzeugen und für den neuen Job zu gewinnen. 

Die individuelle Passung der Bewerber mit der jeweiligen Unternehmenskultur steht bei Personaldienstleistern schon jetzt im Fokus. Personaldienstleister rekrutieren individuumszentriert. So ergeben sich neue Chancen für Quereinsteiger – weil der Mensch als Mensch zählt anstelle der Humanressource mit stromlinienförmigem CV. Für die eigene Fachkräftesicherung können Unternehmen bei der Rekrutierung von Personaldienstleistern nur profitieren. Sie erhalten Talente, die sie möglicherweise übersehen hätten. 

Tipps für Ihre interne Fachkräftesicherung

Die Kenntnis über die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter durch den direkten Austausch immer wieder zu erfragen, ist ein zentraler Erfolgsfaktor. Mitarbeiter, die sich mit ihrem Unternehmen identifizieren, bleiben länger und arbeiten effizienter. Den Mitarbeitern einen höheren Sinn zu geben, unterstützt die Bindung an das Unternehmen enorm. Wer arbeitet schon gerne einfach nur für Profit?

Auch der Führungsstil spielt bei der Mitarbeiterbindung eine Rolle. Heute zählen Engagement und Ergebnisse anstelle von Machtbestrebungen. Änderungsbereitschaft ist bei Führungskräften die wesentliche Voraussetzung für die Umsetzung einer „New Work“ Unternehmenskultur mit dezentralen Entscheidungswegen und Freiheiten jedes Einzelnen. Die Belohnung? Effiziente Prozesse und zufriedene Mitarbeiter, die Verantwortung tragen dürfen.

Letztlich zählt vor allem eines: Werden Sie aktiv und brechen Sie ggf. althergebrachte (Führungs-)Denkmuster auf. Oft reden wir darüber, wie technische Veränderungen die Zukunft der Arbeit ändern und wie wir uns entsprechend anpassen müssen. Lassen Sie nicht sich gestalten, sondern seien Sie derjenige, der Ihr Arbeitsumfeld bestimmt und für alle Beteiligten zu einem freudigen Ort macht!

Bunt – Menschlich – Kommunikativ

Nutzen Sie als Personaldienstleister die Chance, Pionier im „New Work“-Kosmos zu werden und seien Sie Vorbild für andere Unternehmen. Beziehen Sie in die Gestaltung Ihrer Arbeitswelt unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Backgrounds und Perspektiven ein. Betrachten Sie den Menschen noch mehr als Mensch, als Sie es bereits tun– emotional, begeisterungsfähig und individuell. Und sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern. Nur durch ehrliche und offene Kommunikation leben auch Sie „New Work“. Glückliche, produktive und treue Mitarbeiter sind das Resultat. Und das wollen wir doch alle, oder nicht?

 
„New Work“ Botschafter & Vice President External Affairs bei XING

Als „Überzeugungstäter“ wollte ich immer das tun, was mich glücklich macht – Macht, Geld und Profit sind für mich seit jeher zweitrangig. Mit „New Work“ identifiziere ich mich schon alleine deswegen und freue mich, als Botschafter Unternehmen von diesem Thema zu begeistern. Zuhause hält mich meine Familie auf Trab. Sonst geht es kulinarisch her: Sei es am eigenen Herd, im Lokal oder auf Reisen.

Kommentare 2

  1. Lieber Marc-Sven Kopka,
    vielen Dank für diesen Beitrag. New Work ist zwischenzeitlich zum absoluten Massenphänomen geworden. Daher habe ich mir die Mühe gemacht, die einzelnen, teilweise etwas verloren gegangenen Facetten, nochmal näher zu beleuchten. Vielleicht ist mein Beitrag ja eine interessante Lese-Ergänzung.
    Nachdem im Beitrag auf meinen Gastbeitrag beim Upload-Magazin verlinkt wurde, kann ich so falsch ja nicht liegen. 😉
    Herzliche Grüße aus dem schönen Nürnberg
    Persoblogger Stefan Scheller

     
    1. Hallo Stefan Scheller,
      vielen Dank für dein Feedback zum Beitrag von Marc-Sven! Wir haben uns tatsächlich bewusst für einen überschaubaren Beitrag entschieden, um unsere Leser zu diesem Thema abzuholen. Details gibts dann ja bei dir im Blog, daher danke für deinen Hinweis 😉
      Herzliche Grüße aus Köln nach Nürnberg!
      Lena

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.