Startkapital und Finanzierung als BS Partner

Wieviel Startkapital braucht ein BS Partner?

Rüdiger Bleckmann Selbstständigkeit 2 Kommentare

Laut einer aktuellen Studie aus dem Jahr 2014, in der die 10 größten Hürden für Unternehmensgründungen untersucht wurden, steht auf Platz 1 fehlendes Kapital. Nach der vom Versicherungskonzern AXA in Auftrag gegebenen Studie scheitern in Deutschland 72 Prozent der Unternehmensgründungen daran, dass nicht ausreichend Startkapital vorhanden ist oder nicht gewährt wird. Die Kapitalbeschaffung für die Gründung eines neuen BS-Partner-Unternehmens war bisher immer erfolgreich.

Grundsätzlich ist das benötigte Startkapital für eine BS Partnerschaft mit mindestens 50.000 € vergleichsweise gering. Der Kapitalbedarf bei der seriösen Gründung eines vergleichbaren Personaldienstleistungsunternehmens, ohne Partnerschaft, liegt je nach Startkonfiguration zwischen 150.000,- € und 250.000,- €.  Ein wesentlicher Grund für das überschaubare Investment als BS Partner ist, dass die komplette Infrastruktur durch die BS PartnerServices zur Verfügung gestellt wird. Somit fallen hierfür bei dem Start-Up keine Kosten an. Wer das Startkapital für die BS Partnerschaft nicht selbst mitbringt, hat 3 Möglichkeiten der Finanzierung.

1. Bank oder öffentliche Geldgeber

Option 1 ist die Finanzierung über eine Bank, das kann auch die eigene Hausbank sein, oder öffentliche Geldgeber wie zum Beispiel der KfW. Dabei unterstützen wir den neuen BS Partner bei der Beantragung seines Kredites. Es wird u.a. gemeinsam ein solider Geschäfts- sowie Businessplan erstellt, die jeweils den Bewilligungskriterien der Banken entsprechen. Der Unternehmer wird auf das entscheidende Banken-Gespräch professionell vorbereitet und auf Wunsch durch mich persönlich vor Ort begleitet. Bisher sind so sämtliche Anträge von den Banken in vollem Umfang genehmigt worden.

2. Investoren

In diesem Fall beteiligen sich bestehende BS Partner bei der Finanzierung des neuen Partners, sofern sie an seinen Erfolg glauben. Dies hat den Vorteil, dass das finanzielle Risiko des Gründers deutlich reduziert wird. Denn im Falle eines Scheiterns muss er, im Gegensatz zum Bankenkredit, das Venture-Capital nicht zurückzahlen. Dieses Risiko trägt in der Höhe seines Invests der Geldgeber alleine. Zu berücksichtigen ist, dass der Investor im Erfolgsfalle an der Firma des neuen Partners beteiligt ist. Möchte der neue Partner seine Firmenanteile aufstocken oder 100%iger Eigner werden, kann er dem Investor für diese Anteile später teils oder ganz ein Angebot zum Kauf unterbreiten.

3. Mixmodell

Als dritte Möglichkeit kann der neue BS Partner auch einen Mix aus den Optionen 1 und 2 wählen, da er den Vorteil sieht, einen bereits erfahrenen Unternehmer aus der BS Gruppe als Coach an seiner Seite zu haben.

Die Finanzierung über die Bank dauert ja nach Konstellation zwischen 2 und 6 Wochen. Entscheidet sich der neue Partner mit Hilfe eines Investors in die Selbstständigkeit einzusteigen, kann die Finanzierung sogar innerhalb einer Woche über die Bühne gehen.

 
Geschäftsführer

Digitalisierung, IT, Finanzen, Infrastruktur im HR – Meine Themen bei BS. Deren Entwicklung beobachte ich mit Spannung und begleite dazu unsere Partner im Rahmen ihrer Selbstständigkeit. Daneben hält mich meine Familie auf Trab (natürlich im positiven Sinne) und bei Fitness / Wellness lasse ich die Arbeit auch mal Arbeit sein.

Kommentare 2

  1. Pingback: Sicherheit ist Trumpf bei der Existenzgründung - BS Partnerservices

  2. Pingback: Denis Adam: „Mein Unternehmen und meine Werte in der Personaldienstleistung" - BS Partnerservices

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.